17.9 LUCIA DI LAMMERMOOR

LUCIA DI LAMMERMOOR

Oper in zwei Akten von Gaetano Donizetti
Große Universitätsaula / Eingang Max Reinhardt - Platz
Beginn: 18h00 / Ende: 20h00

OPER IM BERG FESTIVAL Chor & Orchester
Dirigent: Stefano Seghedoni
Regie: Ingo Kolonerics
Kostüme: Peter Denifl
Bühnenbild: Hendrik Müller

Lucia: Selin Dagyaran
Edgardo: Seong Jun Cheon
Enrico: Nejat Isik Belen
Raimondo: David Ragnarsson
Arturo: Masanari Sasaki
Alisa: Marianna Pedrozo



LUCIA DI LAMMERMOOR - eine Perle des Belcanto!


Die Oper handelt von zwei Liebenden aus den beiden verfeindeten Adelsfamilien Ashton und Ravenswood, die erst im Tode vereint werden. Donizettis Werk gilt als einer der Höhepunkte in der Epoche des Belcanto und als Idealtypus der romantischen Sängeroper mit Lucias Wahnsinnsszene (Il dolce suono) als Höhepunkt. Die Oper ist ein nicht enden wollender Arien und Melodienreigen, ein Meisterwerk der Operngeschichte.

Enrico Ashton und seine Gefolgsleute durchsuchen die Gegend nach einem Unbekannten. Enrico erfährt, dass seine Schwester Lucia seinen Erzfeind Edgardo liebt. Die Männer bestätigen, Edgardo in der Nähe gesehen zu haben. Enrico schwört Rache...
Lucia wartet nachts mit ihrer Begleiterin Alisa im Wald auf Edgardo. Lucia ist beunruhigt: Ihr erschien der Geist einer Frau, die von ihrem Geliebten, einem Ravenswood, an diesem Ort aus Eifersucht erstochen wurde (Regnava nel silenzio (Er herrschte in der Stille)). Alisa bittet ihre Herrin, der unglückseligen Liebe zu entsagen. Edgardo erscheint, um sich von Lucia zu verabschieden. Vorher möchte er sich mit Enrico versöhnen und ihn um Lucias Hand bitten. Als diese ihn davon abzubringen versucht, bricht sein alter Hass gegen die verfeindete Familie wieder durch. Zum Abschied schwören sich die Liebenden ewige Treue